Plattform für Zivildiener – Steiermark

Soziales Engagement fördern. Frieden sichern.

BM.I entscheidet für steirische LKH Zivildiener im Verpflegungsgeldverfahren

Posted by wolf pucher - Januar 22, 2008

Wie heute bekannt wurde, sind die ersten Verpflegungsgeldverfahren von Zivildienern gegen die steirische Krankenanstalten GesmbH vom Bundesministerium für Inneres positiv entschieden worden.

Die Plattform für Zivildiener Steiermark, startete seit Mitte 2006 mehrere Aufrufe an steirische (Ex)Zivildiener um sich gegen zu niedrige Verpflegungsgeldauszahlungen von Seitens der KAGes zur Wehr zu setzen. Einige (Ex)Zivis meldeten sich daraufhin bei der Plattform und waren auch gewillt, den Gang zum VfGh/VwGh zu bestreiten. Anfangs hatten wir große Probleme die Gelder für scheiternde Verfahren zusammen zu bekommen, erläutert Wolfgang Pucher, Landessprecher und Initiator der Aktion. Durch die Hilfe der steirischen Arbeiterkammer und den steirischen Grünen gelang es jedoch der Plattform insgesamt €2.000,- für Verfahrenskosten zu erhalten.

Dennoch wurden alle sieben, eingebrachten Anträge zu Gunsten der steirischen Zivildiener entschieden. Die steiermärkische KAGes zahlte in allen Fällen nur €5,81 pro Tag an Verpflegungsgeld aus und Verband damit eine Naturalverpflegung welche in allen sieben Fällen nicht nachgewiesen werden konnte. Insgesamt mussten €8.700,- an steirische Ex-Zivildiener nachgezahlt werden.

Nach wie vor ist es so, dass die KAGes ihr Modell beibehält, somit ist der Kampf um eine gerechte Lösung noch lange nicht zu Ende, so Pucher. Warum die KAGes ihr Verpflegungsgeldmodell nicht ändert ist der Plattform schleierhaft, zu einem Kommentar von Seitens des KAGes-Vorstandes war man bis dato nicht bereit.

Trotz des enorm großen Erfolges in einem fast aussichtslosen Verfahren, bedauert Wolfgang Pucher den enormen Imageschaden für KAGes sowie für den Zivildienst selbst.

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: